03-16-2022

Google kündigt Sunset für Universal Analytics an – das können Sie jetzt tun

Portrait Dorian Kind

Dorian Kind

Director Data & Technologies

Google Analytics 4 wurde bereits vor einiger Zeit zum Nachfolger von Universal Analytics erklärt. Seit heute ist auch klar, zu welchem Zeitpunkt Universal Analytics nicht mehr funktionieren wird: nach Juni bzw. September 2023. Diese Frist zeigt Kunden auf, bis wann sie die Migration durchführen müssen. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen unsere wichtigsten Erkenntnisse aus der Ankündigung von Google vor und geben Ihnen Handlungsempfehlungen.

Heute hat Google offiziell bekannt gegeben, dass Universal Analytics bis Ende Juni 2023 abgeschaltet werden soll. Was bedeutet das genau?

  • Für Kunden von Standard Universal Analytics: Nach dem 30. Juni 2023 werden keine Daten mehr gesammelt. Es werden nur noch Google Analytics 4 Properties unterstützt.
  • Für Kunden von Universal Analytics 360: Nach dem 30. September 2023 werden keine Daten mehr gesammelt. Es werden nur noch Google Analytics 4 360 Properties unterstützt.

Welche Auswirkungen hat das Fade-out von Universal Analytics?

  • Nachdem Universal Analytics die Datenverarbeitung eingestellt hat, werden die Datensätze «read-only». Nutzerinnen und Nutzer können jedoch weiterhin auf Universal Analytics Properties zugreifen, um historische Daten zu analysieren.
  • Verträge für Google Analytics 4 360 sind ab sofort für alle Kunden verfügbar. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder für eine Offerte.
  • Neue Verträge für Universal Analytics 360 können 2022 noch abgeschlossen (oder bestehende Verträge für Universal Analytics 360 verlängert) werden – aber ihre Laufzeit ist auf Ende September 2023 begrenzt.
  • Sobald ein Vertrag für Google Analytics 4 360 unterzeichnet wurde, ersetzt er den vorherigen Vertrag für Universal Analytics. Bestehende Universal Analytics 360 Properties werden sechs Monate nach Inkrafttreten des neuen Vertrags auf Standard-Eigenschaften herabgestuft.

Ein ambitionierter Zeitplan für die vollständige Umstellung auf Google Analytics 4

Aus den Plänen von Google für seine Analytics-Suite ging immer hervor, dass das völlig neue Google Analytics 4 der Weg in die Zukunft sein würde – und nicht eine Weiterentwicklung von Universal Analytics. Ersteres hat sich aus einem app-zentrierten Messsystem namens Firebase Analytics entwickelt und verfügt über ein grundlegend anderes Datenmodell, das weniger auf die Bedürfnisse von Website-Analysen zugeschnitten, aber auch weniger dadurch eingeschränkt ist.

Folglich gibt es keine «Rückwärts-Kompatibilität» oder vollautomatische Migration, um von Universal Analytics auf Google Analytics 4 umzusteigen. Google empfiehlt schon seit einiger Zeit die Verwendung von «Dual Tagging», d.h. die gleichzeitige Messung des Website-Traffics mit beiden Systemen. Dies hilft dabei, sich mit dem neuen System vertraut zu machen und mögliche Diskrepanzen in den erfassten Daten zu erkennen. Bemerkenswert ist auch, dass eine ganze Reihe wesentlicher Funktionen auf der Roadmap, wie z.B. produktbezogene benutzerdefinierte Dimensionen, die für E-Commerce-Kunden wichtig sind, oder die Integration von Campaign Manager 360 noch nicht in Google Analytics 4 implementiert wurden. In der Branche ging man daher davon aus, dass Universal Analytics noch eine ganze Weile verfügbar bleiben würde, bis sich sein Nachfolger als erprobte, unternehmenstaugliche Analytics-Lösung bewährt hat.

Mit der Ankündigung des Sunsets von Universal Analytics für 2023 hat Google nun allerdings seine Pläne konkretisiert und den Unternehmen, die Google Analytics einsetzen, eine harte Deadline gesetzt. Ob der Sunset tatsächlich wie geplant in rund 15 Monaten vollzogen wird, bleibt abzuwarten – ernst zu nehmen ist die Ankündigung auf jeden Fall. Sehr grosse Unternehmen, die Google Analytics mit Hunderten oder Tausenden von verschiedenen Properties nutzen, werden über den straffen Zeitplan wahrscheinlich nicht erfreut sein. Es wäre jedoch kurzsichtig, auf eine Fristverlängerung zu setzen, da das Risiko, keine funktionierende Webanalyse mehr zu haben, erheblich ist.

Beginnen Sie jetzt, Daten mit Google Analytics 4 zu erfassen!

Wir empfehlen allen Kunden von Universal Analytics, so bald wie möglich in einem dualen Setup ebenfalls mit der Datenerfassung mithilfe von Google Analytics 4 zu beginnen. Dies ist unerlässlich, damit Ihr Team das neue Datenmodell und die Funktionen von Google Analytics 4 testen kann, um die neue Analytics-Version als die neue Single Source of Truth der Zukunft zu etablieren.

Da Google in seiner Roadmap für Google Analytics 4 festgehalten hat, dass sie nicht auf Feature Parity, sondern auf Case Parity abzielen, könnten in einigen Fällen erhebliche Anpassungen des Tracking-Setups erforderlich sein. Es ist daher entscheidend, genügend Zeit für die Planung und Implementierung aller erforderlichen Änderungen einzuplanen.

Wenn Sie Fragen zur Migration Ihres Unternehmens auf Google Analytics 4 haben oder die Gelegenheit für eine grundlegende Bewertung Ihrer Analyseanforderungen und -fähigkeiten nutzen möchten, stehen Ihnen unsere Teams Digital Analytics und Marketing Technology gerne zur Verfügung. In den letzten 18 Monaten haben sie viele Kunden bei der Migration unterstützt und so ein breites Spektrum an Wissen und Best Practices gesammelt, das sie bei der Beratung einsetzen.

Möchten Sie Ihr Analytics-Setup mit uns besprechen?