Persoenlich, 17.10.2016

So reagiert die Migros-Werbung auf die neue Konkurrenzsituation im Detailhandel.

Seit Anfang dieses Jahres leitet Roman Reichelt beim grössten Auftraggeber des Landes den Bereich Marketingkommunikation. Im Interview spricht der 34-Jährige darüber, wie die Migros-Werbung auf die neue Konkurrenzsituation im Detailhandel reagiert.

Herr Reichelt, Sie verantworten beim grössten Schweizer Auftraggeber den Werbeetat. Wie gehen Sie mit dieser Verantwortung um?

Meine Aufgabe ist es, das Marketingbudget im bestmöglichen Sinne für den Erfolg der Firma einzusetzen. Dabei geht es nicht um mich als Person. Ich habe grössten Respekt vor meiner Aufgabe, ich weiss aber auch, dass ich diese nicht alleine stemmen muss. Ich habe das Glück, dass meine Direktion momentan über 150 Mitarbeitende beschäftigt, die zu den bestausgebildeten und leidenschaftlichsten der Schweiz gehören. Ich muss nur das strategische Spielfeld bestimmen, auf dem sie ihre Ideen und Fähigkeiten entfalten dürfen.

[...]

Wie viele Agenturen beschäftigen Sie momentan?

In der klassischen Kommunikation haben wir mehrere Agenturen, mit denen wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten: Jung von Matt/Limmat und Wirz für die meisten Dachkampagnen und Initiativen für den Gesamtkanal. Ebenfalls wichtige Etats halten Advico Young & Rubicam, Leo Burnett, Rod und Publicis. Für unsere Restaurants ist Inhalt & Form zuständig. Unsere Mediaagenturen heissen nach wie vor OMD und Webrepublic.

Das gesamte Interview online lesen oder hier herunterladen:

Download PDF