09.11.2018

Webrepublic unterzeichnet erweiterten Code of Conduct

Webrepublic unterzeichnet als eine der ersten Agenturen der Schweiz die überarbeitete Fassung des Code of Conduct (CoC) Programmatic Advertising der Branchenverbände IAB Switzerland, IAB Austria und Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Mit der Unterschrift verpflichtet sich die grösste unabhängige Agentur für Digitalmarketing der Schweiz jetzt auch offiziell zu Transparenz, Qualität und Sicherheit in der programmatischen Werbung.

Transparenz, Qualität und Sicherheit waren für uns seit der Gründung von Webrepublic 2009 massgebende Werte. Daher freuen wir uns über die Initiative von IAB Switzerland und Austria und des BVDW – und unterzeichnen als eine der ersten Agenturen der Schweiz den überarbeiteten CoC, der neu neben DSPs (Demand-Side-Plattformen), SSPs (Sell-Side-Plattformen), Publisher/Vermarkter und Datenanbieter neu auch Werbetreibende, Agenturen, DMPs (Data-Management-Plattformen) und Anbieter von Verifizierungslösungen in die Pflicht nimmt.

Nach der Überarbeitung deckt der CoC neben präzisierten Anforderungen bezüglich werblichem Umfeld, Kampagnenaussteuerung, Werbemittel, Endgerät oder Datennutzung neu auch Verifizierung und Kostentransparenz ab. In diesem Zusammenhang verdient unseres Erachten ein Punkt, der dem CoC als Addendum hinzugefügt worden ist: Punkt 8 «Addendum Gebühren und Kostensransparenz». Dieser verpflichtet alle Unterzeichner zur vollen Kosten- und Gebührentransparenz. Für Agenturen bedeutet das ganz konkret, dass sie gegenüber ihren Kunden die entstehenden Kosten transparent aufschlüsseln (z.B. in Mediabudget und Beratungs- und Managementkosten) – soweit dies nicht gesetzlichen oder vertraglichen Vorgaben und Vereinbarungen zuwider läuft. Das heisst auch, dass wir als Agentur in Verhandlungen mit Dritten (z.B. Google) darauf hinwirken, dass etwaige vertragliche Vorgaben, insbesondere Geheimhaltungsklauseln (z.B. über Kick-backs) die Durchsetzung dieser Transparenzpflicht gegenüber unseren Kunden nicht behindern.

Wir sind überzeugt, dass die ergänzten und präzisierten Anforderungen des neuen CoC dazu beitragen werden, Qualität, Transparenz und Sicherheit der programmatischen Wertschöpfungskette im Markt stärker zu verankern. Das wiederum wird das Vertrauen zwischen den Marktteilnehmern stärken und die Professionalisierung der ganzen Disziplin weiter vorantreiben. Eine entscheidende Rolle für die praktische Relevanz des CoC wird dem Beschwerdeausschuss zukommen, der gemeldete Verstösse überprüfen soll. Das Label, das Unterzeichnern des CoC vergeben wird, soll den Marktpartnern die Einhaltung der Standard des CoC anzeigen – auch das ein wertvolles Vertrauenssignal in den Markt.

Details zum CoC gibt es bei der iab, dort kann man auch den CoC selbst herunterladen

UNSER GLOSSAR ZUM THEMA PROGRAMMATIC ADVERTISING

Case Study

Erfahren Sie hier mehr über die Erfolgsgeschichte.