Krebsliga: Smarte AdWords-Kampagne als Treiber für Sichtbarkeit und Traffic

Die Krebsliga weiss: Online-Suchanfragen ihrer Zielgruppen zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Krebs, Krebs-Prävention und -Forschung nehmen stetig zu. Als zertifiziertes NPO qualifiziert sich die Krebsliga für Google Grants. Damit erhält die Organisation kostenlose AdWords-Werbung auf Google im Wert von USD 10’000 im Monat. Um das Potenzial voll auszuschöpfen, plant die Krebsliga, das Setup und die kontinuierliche Optimierung des AdWords-Accounts gemeinsam mit Webrepublic zu professionalisieren. Im Rahmen eines Pilot-Projekts sollen die Sichtbarkeit des Contents auf Suchmaschinen sowie der Besucherstrom auf die Website signifikant erhöht werden. Das professionelle Setup und die systematische Optimierung zahlen sich schnell aus: Impressions und Klicks nehmen zu, die CTR steigt um 10 Prozentpunkte, der Besucherstrom um 125 %.

Gesteigerte Awareness für die Krebsliga

«Aufgrund der tiefen Initialkosten ist Online-Marketing die ideale Spielwiese für uns – und die Webrepublic als führende Online-Marketing-Agentur der Schweiz der perfekte Sparringpartner.» - 

Alejandro Ortega, Abteilungsleiter Digitale Medien, Krebsliga

 

Ihr Web-Erfolg ist unser Antrieb. Gemeinsam schreiben wir Ihre Erfolgsgeschichte.
Kontaktieren Sie uns jetzt.

Anrufen   E-Mail

 

Das Projekt im Überblick

Ausgangslage

  • Die Krebsliga hat zwar einen AdWords-Account, betreut diesen aber nicht aktiv.
  • Als NPO qualifiziert sich die Krebsliga für Google Grants. Daher darf sie umsonst AdWords-Anzeigen auf Google im Wert von USD 10’000 im Monat schalten.
  • Das Webrepublic CSR-Programm ermöglicht ihren Consultants SEA, zwei Stunden pro Woche für Online-Marketing-Kampagnen von NPOs pro bono einzusetzen.

Ziele

  • Google Grants soll optimal genutzt werden.
  • Die bestehenden digitalen Inhalte der Krebsliga erlangen eine höhere Sichtbarkeit innerhalb der Zielgruppen.
  • Der Besucherstrom auf krebsliga.ch soll signifikant zunehmen, Besucher sollen die für sie relevanten Landing-Pages schnell und einfach finden.

Massnahmen

  • Die Krebsliga setzt zusammen mit Webrepublic eine Pilot-Kampagne auf. Laufzeit: drei Monate.
  • Das Setup wird basierend auf den Performancedaten systematisch optimiert.

Ergebnisse

  • Die Pilot-Kampagne der Krebsliga übertrifft alle Erwartungen. Im Anschluss an die Pilot-Kampagne wird in AdWords-Folgeprojekte investiert und die Zusammenarbeit mit Webrepublic ausgebaut.
  • Signifikante Zunahme der Awareness: +3'650 % Impressions, +31'900 % Klicks und eine CTR-Steigerung um 10 Prozentpunkte.
  • Der Traffic auf krebsliga.ch nimmt insgesamt um 125 % zu. AdWords macht neu 35 % des Gesamt-Traffics aus; der organische Traffic steigt während der Pilotphase um 30 %.

«Dank der professionellen Unterstützung und Beratung von Webrepublic beim Setup und der Umsetzung der AdWords-Kampagne kann die Krebsliga ihre Angebote und Hilfestellungen für Angehörige und Betroffene gezielt im Internet vermitteln. Die Informationssuche unserer Zielgruppen wird vereinfacht und gleichzeitig können wir die Sichtbarkeit der Krebsliga erhöhen.» - 

Dr. Kathrin Kramis-Aebischer, Geschäftsführerin, Krebsliga Schweiz

 

Unternehmensfakten Krebsliga

  • Sektor: Hilfsorganisation, Gesundheit
  • Mitarbeiter: 100
  • Gegründet: 1910
  • Website: krebsliga.ch
  • Webrepublic-Kunde seit: 2012

Hintergrund

  • Google Grants – Google gewährt zertifizierten NPOs ein monatliches Budget von USD 10’000 für AdWords-Kampagnen. Folgende Einschränkungen gilt es zu beachten: Die CPCs sind auf USD 2.00 limitiert; es können nur Kampagnen durchgeführt werden, die auf Keywords zielen; nur rein textbasierte Ads sind erlaubt; die Ads werden nur auf google.com angezeigt. Zudem müssen die AdWords in einem klaren Zusammenhang mit den Zielen der Organisation stehen.
  • Webrepublic CSR – Webrepublicans dürfen pro Woche zwei Stunden ihrer Arbeitszeit pro bono für Online-Marketing-Kampagnen von NPOs einsetzen. Einzige Voraussetzung: Sie müssen seit mindestens einem Jahr Vollzeit für die Webrepublic arbeiten.

Links

Weitere Case Studies