Für die über 40 Accounts von Crazy Factory implementiert Webrepublic eine globale, einheitliche Portfoliostrategie. Crazy Factory profitiert dadurch von einem optimierten Kampagnenhandling über alle Länder. Der manuelle Arbeitsaufwand in Bezug auf Gebotsanpassungen wird um 50 Prozent reduziert und der effizientere Einsatz der Ressourcen führt zu einem bis zu 100 Prozent höheren Umsatz in einzelnen, wichtigen Märkten.

Das Projekt im Überblick

Ausgangslage

In jedem global tätigen Unternehmen bildet eine effiziente Kampagnenstruktur unter Berücksichtigung der einzelnen Länder die Grundlage für erfolgreiche Marketingkampagnen. Eine fixe Budgeteinteilung über mehrere Märkte setzt verfügbare Ressourcen nur bedingt effizient ein und bringt einen hohen manuellen Aufwand für die Optimierung der Accounts mit sich. Potenzial in einzelnen Märkten bleibt möglicherweise unerkannt, was zu einem suboptimalen Einsatz des Mediaspends führen kann.

  • Sektor:Schmuck und Piercings
  • Gegründet:2005

Ziele

  • Kampagnenhandling über alle Accounts und Länder optimieren
  • Performance durch effizientere Ressourcenallokation erhöhen

IHR WEB-ERFOLG IST UNSER ANTRIEB.

Gemeinsam schreiben wir Ihre Erfolgsgeschichte.

Massnahmen

In den rund 40 Accounts von Crazy Factory wird das Budget als ganzheitliches Portfolio definiert. Diese Portfoliostrategie übernimmt das Management der Bids und verfolgt ein übergreifendes ROAS-Ziel bei definiertem Budget. Dank dieser automatisierten Bidding- und Optimierungs-Prozesse mit Search Ads 360 (ehemals DoubleClick Search) werden Ressourcen effizienter eingesetzt und können so vermehrt in die langfristige und strategische Entwicklung eines Suchmaschinenkontos investiert werden.

Ergebnisse

  • Durch den optimierten Workflow ergeben sich Effizienzsteigerungen in der Budgetplanung und beim Kampagnenmanagement.
  • Der Aufwand für manuelle Gebots- und Budgetanpassungen ist um 50 Prozent reduziert und Ressourcen können für strategische Optimierungen der Kampagne eingesetzt werden.
  • Das Erkennen des Potenzials der einzelnen Märkte und die entsprechende Umverteilung der accountspezifischen Mediaspends bringen in einzelnen Ländern Umsatzsteigerungen von bis zu 100 Prozent.