Checkliste: Für Ihren Erfolg mit Google Shopping

11 Jan 2017 / von Christine Spescha und Marcel Sprecher / Search / Comments

Der Online-Handel wächst unaufhaltsam. Suchmaschinen sind dabei die wichtigsten Traffic-Lieferanten für Online-Shops; denn wer Produkte verkaufen will, muss diese für den Nutzer auffindbar machen. Google investiert daher massiv in die Weiterentwicklung der eigenen Produktsuchmaschine: Google Shopping. Wenn es um den kommerziellen Erfolg mit Google Shopping geht, ist eine systematische Datenpflege unverzichtbar. Marketer sind also gut beraten, regelmässig den eigenen Shopping-Feed zu aktualisieren. Unsere Checkliste beleuchtet, worauf Marketer dabei unbedingt achten müssen.

Teilen

Print

Google Shopping Feed Survival Guide

Die E-Commerce-Branche wächst weltweit rasant: 2016 sollen knapp 2 Billionen USD umgesetzt werden. Suchmaschinen spielen dabei eine zentrale Rolle: Wer ein Produkt online kaufen will, muss dieses zuerst finden. Amazon hat in den letzten Jahren eine Vormachtstellung aufgebaut: Bereits jetzt werden über 50 Prozent der Shoppingsuchanfragen direkt über Amazon getätigt. Das kann Google, die führende Suchmaschine im transatlantischen Raum, nicht kaltlassen, denn das bedeutet einen immensen Verlust an Anzeigenklicks.

Google Shopping Ads
Weiterentwicklung von Google Shopping

Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass Google in den letzten Jahren massiv in die Weiterentwicklung der eigenen Produktsuchmaschine, Google Shopping, investiert hat und weiter investiert. Das Ziel ist klar: Onlineshopper sollen Google mit auf ihre virtuellen Shoppingtouren nehmen. Mountain Views Entwicklungsanstrengungen tragen auch schon erste Früchte: E-Commerce-Statistiken zeigen, dass der Umsatz von Google-Shopping-Anzeigen in Q1 2016 um 52 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist.

Mit strukturierten Produktdaten zum Erfolg

Wer auf Google Shopping mitspielen will, muss zwingend über einen sauber aufbereiteten Shopping-Feed verfügen. Google kann nur dann die richtigen Anzeigen ausspielen, wenn die Produktdaten strukturiert und der Feed qualitativ einwandfrei ist. Der kommerzielle Erfolg mit Google Shopping ist also direkt von der Qualität der Produktdaten abhängig. Google setzt viel daran, diese Produkteinträge aktuell zu halten. So werden Richtlinien laufend aktualisiert und um neue Pflichtattribute ergänzt, wobei grössere Änderungen vorab angekündigt werden. Und zwar im Google Merchant Center, mit dem Produktdaten hochgeladen und für Google Shopping verfügbar gemacht werden können. Zu den letzten grösseren Updates im Jahr 2016 zählten beispielsweise folgende Änderungen:

  • Pflicht zur Angabe der globalen Identifikationsnummer, der sogenannten GTIN (Global Trade Item Number)
  • Grössere Produktbilder und höhere Bildauflösung
  • Pflicht zur Einreichung von weiteren Attributen bei Kleidung und Schuhen
  • Zusätzliche Attribute wie Energielabels und Preise pro Einheit sind obligatorisch

Aufgrund des hohen Innovationstempos empfehlen wir, regelmässig die Produktspezifikationen von Google Shopping zu überprüfen und den eigenen Shopping-Feed entsprechend zu aktualisieren. Denn genau diese Feed-Informationen sind die Grundlage aussagekräftiger Produkteinträge – und aus Konsumentensicht eine unerlässliche Entscheidungshilfe.

Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass kein Update übersehen wird, führt über die Einführung systematischer Checks. Nur so erfahren Werbetreibende rechtzeitig, ob sie ihren Google-Shopping-Feed aktualisieren oder um Fehler bereinigen müssen, damit ihre Produkte weiterhin optimal in Google Shopping ausgespielt werden.

Google-Shopping-Feed-Survival-Guide

Wir halten uns an diese Empfehlungen und prüfen die Produkt-Feeds jeder unserer zahlreichen Shopping-Kampagnen in regelmässigen Abständen – mehrmals im Monat bis einmal wöchentlich. Dieser Prozess geschieht systematisch anhand einer selbst erarbeiteten Checkliste; unserem Google-Shopping-Feed-Survival-Guide. Dieser Survival Guide bewahrt uns vor bösen Überraschungen, stellt die optimale Auslieferung der Produktanzeigen sicher und mehrt letztendlich den E-Commerce-Erfolg unserer Kunden.

Sie wollen die volle Kontrolle über Ihren Produkt-Feed?

Das ist unser Google-Shopping-Feed-Survival-Guide. Integrieren auch Sie diesen Prozess in Ihre Arbeit mit Google Shopping und stellen Sie so die Qualität Ihres Shopping Feeds sicher.

Hier geht’s zur Checkliste (in Englisch):

Icon Checkliste: Google Shopping Feed (789,3 KB)