Änderungen am Conversion-Tracking in AdWords

05 Feb 2014 / von Lars Neumann / Search / Comments

Google optimiert seine Produkte fortlaufend. Nun kündigt Mountain View für Februar 2014 eine flexiblere Conversion-Zählung und verständlichere Beschriftung der Conversion-Spalten im AdWords Interface an.

Teilen

Print

None

Google führt eine Änderung der Conversion-Zählweise in AdWords ein und verbessert im Zuge des Updates auch die Verständlichkeit des AdWords-Interface: Neu heisst die Spalte «Conversions (Viele-pro-Klick)» ganz einfach: «Conversions». Unter dieser Spalte sind, nomen est omen, alle gemessenen Conversions zusammengefasst. Klingt logisch. Ist es auch.

 

Auch die Spalte «Conversions (1-per-Klick)», trägt einen neuen Namen: «Klicks mit Conversions» und erklärt sich damit quasi von alleine. Sie weist alle Anzeigenklicks aus, denen mindestens eine Conversion folgte.

 

Wichtiger als die einfache Namensänderungen aber ist die Einführung einer flexibleren Option zur Conversion-Zählung: Neu kann im Setup von AdWords Conversions detaillierter bestimmt werden, wie die Conversion-Aktion gezählt werden soll. Differenziert wird jetzt zwischen allen gemessenen Fällen der Conversion-Aktion und nur eindeutig zugeordneten Fällen. Was technisch klingt, lässt sich anhand eines Beispiels leicht verständlich machen:

  • Ein Retailer möchte jeden einzelnen abgeschlossenen Warenkorb zählen, egal ob mehrere vom gleichen Nutzer am gleichen Tag bestellt wurden. Hierbei wäre erstere Variante anzuraten, also alle gemessenen Conversions auch zu zählen.
  • Der Retailer bietet jedoch auch Beratung zu seiner Produktpalette an. Hierbei sind nur eindeutige Kontakte interessant, weshalb es für diese Variante logischer erscheint nur den Kontakt an sich, nicht alle Kontaktanfragen nach einem einzelnen Klick auf die Anzeige zu messen.


Tatsächlich bedeutet diese flexible Conversion-Zählweise, bei richtigem Setup, und mit den neuen Spaltennamen, einen Gewinn an Verständlichkeit für die Beurteilung der Performance-Kennzahlen.

Die Änderungen werden über die nächsten Wochen nach und nach in allen AdWords-Accounts aktiviert. Für mehr Details empfehlen wir diesen Artikel aus der Google AdWords Hilfe.

Update: Google hat unterdessen ein Video zum neuen Conversiontracking veröffentlicht.