Corporate Communications für ein Online-Marketing-Startup: Ein Brief an mich selbst

13 Feb 2014 / von Simon Bertschinger / Allgemein / Comments

Eine interessante, lehrreiche Zeit ist vorbei - meine Zeit als Communication Specialist bei Webrepublic neigt sich nach fast zwei Jahren dem Ende zu. In diesem Brief an mich selbst fasse ich meine Erfahrungen zusammen und schreibe meinem Ich von 2012, was ich mir damals schon zu wissen gewünscht hätte.

Teilen

Print

None

Lieber Simon

Die Entscheidung die du zu fällen im Begriff bist, ist schwierig. Sich als Student von einer sicheren, vielversprechenden Teilzeitstelle zu verabschieden ist nicht einfach. Insbesondere für eine noch nicht geschaffene PR-Stelle in einem Online-Marketing-Startup. Ich kann Dir aber versichern, du wirst deine Entscheidung nicht bereuen. Einige Dinge solltest du jedoch wissen, bevor du dich an die Arbeit machst:

  • Online Marketing ist eine schnelllebige, breit ausgerichtete Branche. Drei Tage können hier durchaus die Welt bedeuten - insbesondere wenn es darum geht, über News aus der Branche zu berichten. Du solltest daher bereit sein, dich täglich auf dem Laufenden zu halten, auch ausserhalb deines 30%-Pensums. Dies mag zu Beginn etwas belastend sein, durch gute Organisation und Selbstdisziplin wirst du dich jedoch schnell daran gewöhnen. Oder du erhöhst einfach bald dein Arbeitspensum. *zwinker*
  • Als Communications Specialist in einem Online-Marketing-Unternehmen wirst du eher ein «Exote» sein. Mehr als die Hälfte deiner Kollegen wird nicht genau verstehen, was du tagtäglich machst oder welchen Mehrwert deine Arbeit der Firma eigentlich bringt. Lass dich nicht verunsichern, das geht Kommunikationsexperten in fast allen Branchen so. Dieser Exoten-Status ist aber nicht weiter tragisch, du solltest einfach noch stärker als andere versuchen, dich vom ersten Tag an ins Team zu integrieren. Am einfachsten erreichst du das bei den wöchentlichen Monday Meetings mit allen Mitarbeitern, den monatlichen Lunch & Learns, beim gemeinsamen Mittagessen oder bei einem Bier am Kickertisch nach Feierabend. Lerne die Leute kennen, lerne ihre Probleme zu verstehen und ihre Arbeit nachzuvollziehen. Dann weisst du schnell, welche Themen in der kommenden Woche auf deiner Agenda stehen sollten.
  • PR in einem Startup verläuft zumindest Anfangs ohne feste Strukturen. Diese Strukturen zu schaffen, ist deine Aufgabe - wieso sonst wurdest du denn eingestellt? *zwinker* Im Übrigen schreibst und redigierst du Inhalte für Zeitungen, Fachzeitschriften, Corporate Blogs, Websites, Pressemitteilungen, soziale Netzwerke und Newsletter, überarbeitest Texte deiner Kollegen, gestaltest Flyer und Jobinserate. Letztendlich bist Du verantwortlich für alles, was dein Unternehmen nach Aussen von sich Preis gibt. Als Berufseinsteiger mit Teilzeitpensum wird dich das am Anfang vielleicht etwas überfordern und du wirst nicht alles auf einmal erledigen können. Doch du wirst zu jedem Zeitpunkt Unterstützung finden, sowohl vom Management als auch vom Team. Flache Hierarchien werden dir deine Arbeit ungemein erleichtern und Entscheidungsprozesse werden deutlich schneller ablaufen als du es dir im Moment vielleicht noch vorstellst.
  • Der Verlauf deiner Lernkurve wird gerade zu Beginn extrem steil sein - viele Dinge werden #Neuland sein für Dich. *zwinker* Lass dich davon auf keinen Fall abschrecken, sondern entwickle dein eigenes System mit diesem Informationsfluss umzugehen und lerne möglichst schnell Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Bei RSS-Feeds beispielsweise solltest du darauf achten, nur solche mit qualitativ hochwertigen Inhalten und geringer Frequenz zu abonnieren. Dieser Rat gilt ebenso für soziale Netzwerke. Beherzigst du dies, wird dir der Einstieg deutlich leichter fallen.
  • Du wirst eine neue Art des Schreibens lernen. Weniger Uni, mehr Praxis. Ein linearer Erzählstil, flache Spannungsbögen oder zu starke Substantivierung werden schon bald deine grössten Feinde sein. Idealerweise bereitest du dich frühzeitig darauf vor und machst dich auch gleich schlau über die Funktion eines Leads oder das Setzen von ansprechenden Zwischentiteln. Interessant sein dürfte auch dieser Artikel der dir dabei helfen wird deine Texte auf das nächste Level zu heben.
  • Was dich auch nach 2 Jahren als Communication Specialist immer wieder ins Grübeln bringen wird, ist sicher die Erfolgsmessung von Content Marketing. Wieviel ist deine Arbeit wert? Welche Ziele sollen einem Artikel zugrunde liegen, welche Zielgruppe soll erreicht werden und wie kannst du das messen? Sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen ist etwas, das ich dir unbedingt frühzeitig ans Herz legen will.

Ich hoffe diese Zeilen erfüllen ihren Zweck und vereinfachen dir deine Entscheidung. Vielleicht lässt sich damit ja die eine oder andere unliebsame Überraschungen vermeiden. Blicke ich zurück kann ich Dir nur raten, diese Chance wahrzunehmen. Was dabei herauskommt liegt danach in deinen eigenen Händen.

Nachtrag

Seit fast zwei Jahren arbeite ich nun bei der Webrepublic AG. Ich liebe gute Werbung, Onlinekommunikation und Dinge zu planen. Mit meinem Berufseinstieg als Communication Specialist habe ich ein ideales Umfeld gefunden, meine Skills und gelernten Fähigkeiten aus dem Studium auf den Boden der Realität zu bringen. Im Anschluss an mein Masterstudium diesen Sommer werde ich zudem nicht mehr bloss über die verschiedenen Facetten des Online Marketings schreiben, sondern noch eine Stufe tiefer in die Welt von AdWords, Digital Analytics und Co. eintauchen und mir meine Sporen als Account Manager abverdienen.