Internet World 2012 London - Day 2 Recap

26 Apr 2012 / von Webrepublic AG / Konferenzen / Comments

Der zweite Tag in London bot typisch englisches Wetter, aber auch sehr interessante Sessions zu E-Commerce, Customer Journey und Conversion Rate Optimierung.

Teilen

Print

None

Die Frage "Finden meine Kunden was sie suchen?" war der rote Faden in der Präsentation von Tom Blackshire (Advansys) zur Optimierung von E-Commerce Websites. Um diese grundlegende Frage zu beantworten, bieten sich detaillierte Heatmap- und Klick-Analysen zur Optimierung der User Experience an, um im Zusammenspiel mit der Auswertung der Ausstiegspunkte aus dem Bestell- und Zahlungsprozess und gezieltem A/B-Testing von Website-Inhalten schliesslich eine Erhöhung der Conversion Rate zu bewirken.

 

Der Mauszeiger folgt der Intention des Users

Mouse-Tracking Tools liefern dabei umfassende Einblicke in das User-Verhalten, wie Heye Tode von etracker aufzeigte. Es lässt sich grundsätzlich eine deutliche Korrelation zwischen der Intention des Users und der Bewegung des Mauszeigers feststellen. Besonders effizient sind Mouse-Tracking Tools bei der Optimierung von Online-Formularen, da genau gemessen werden kann, wieviel Zeit User benötigen um einzelne Felder des Formulars auszufüllen und bei welchen Feldern User den Prozess abbrechen.

 

Der nächste Evolutionsschritt: Web 3.0

Nach Boris Motusic, CEO von United Experts, hat das Internet inzwischen den dritten signifikanten Evolutionsschritt vollzogen oder steht zumindest kurz davor. Web 3.0 bedeutet für ihn, dass das Internet allgegenwärtig ist und, wie z.B. Elektrizität, sozusagen Teil  der Grundversorgung und ein elementarer Bestandteil des täglichen Lebens ist. Das Bedeutet, wir nutzen es und profitieren davon, ohne es wirklich bewusst wahrzunehmen.

Wesentliche Treiber dieser Entwicklung sind die Speicherung von Daten in der Cloud  und die damit einhergehende Unabhängigkeit von spezifischen Endgeräten, Technologien zur Überbrückung von offline- und digitalen Realitäten (QR-Codes, RFID, Augmented Reality) und Technologien zur semantischen Personalisierung um den notwendigen Kontext zur Interpretation der Daten zu schaffen (XML, OWL, RDF).