Don't data puke! - SESNY 2012 Keynote

20 Mär 2012 / von Webrepublic AG / Konferenzen / Comments

Der mit Leuten und Erwartungen prall gefüllte Saal der Opening Keynote an der SES New York wurde durch den sprachlich wie wissenschaftlich (Korrelationen! self-weighting Data Modelle!) äusserst herausforderden Auftritt von Dr. Edel García (@minerazzi) eröffnet.

Teilen

Print

None

Die leichte Verwirrung, die mit diesem Auftritt im Publikum spürbar war, schwang mit dem Betreten der Bühne durch Avinash Kaushik (@Avinash) in gespanntes bis begeistertes Zuhören um. Avinashs Keynote drehte sich darum, welche Daten man zur Grundlage nicht nur seiner Marketing-Aktivitäten, sondern auch zur Grundlage für Geschäfts- und Produktentscheide nutzen soll und wie man diese Daten überhaupt findet.

Dabei bemängelte er mitunter lautstark den kritiklosen Umgang mit Daten, die a) viel zu zahlreich und b) zumeist irrelevant sind. Um diesem "Data-Puking" entgegenzuwirken, zeigte Avinash eingängie Modelle und Visualisierungen, welche die Interpretationen von Conversion-Pfaden vereinfachen und eine korrekte, massgeschneiderte Value Attribution ermöglichen. Im Zentrum jeder Analyse sollen dabei weder einzelne Conversions noch ein Set von KPIs stehen, sondern der Economic Value jeder Marketing-Aktivität. Zu wenig Aufmerksamkeit bei der Daten-Analyse führt zu falschen Entscheidungen: «Garbage data incentivizes garbage actions!»

Höhepunkt der sehr inspirierenden Keynote war die Ankündigung des neuen Social-Media Tabs in der Analytics-Navigation, die das Messen und das Interpretieren der Social-Media-Aktivitäten ermöglicht und diesen Kampagnen einen konkreten Wert zuordnen lässt.

Kurz zusammengefasst, Avinashs Rezept für Business Optimization in a Digital Age:


  • Use a holistic approach (there's more than one channel!)
  • Use more intelligent analytics (go beyond standard reports!)
  • rethink social (don't focus on likes, start measuring economic value!)
  • stop guessing
  • have insane focus!

Die SES hat also erst begonnen - und schon jetzt haben wir eine riesige Ladung an neuen Ideen und Inputs im Gepäck und können es kaum erwarten, dies in unseren Kampagnen umzusetzen!