Analytics: Ungenutztes Potential besser erschliessen

10 Okt 2012 / von Simon Bertschinger / Konferenzen / Comments

Auf der diesjährigen Google Analytics Konferenz in Wien wurde wieder einmal deutlich, welch mächtiges und gleichzeitig immer noch unterschätztes Tool Google Analytics ist. Vor allem in den letzten 12 Monaten wurde eine Vielzahl neuer Analysemöglichkeiten in Analytics gelauncht; das Tool bietet heute umfangreichere Analysemöglichkeiten als je zuvor. Der Analytics-User steht damit herausfordernden Aufgaben gegenüber, gleichzeitig kann er aber auch einen massgeblichen Beitrag zum Erfolg seines Unternehmens leisten.

Teilen

Print

None

Nur etwa 6% aller Unternehmens- bzw. Marketingentscheidungen bedienen sich heute den Daten und Erkenntnissen aus der Webanalyse (Tweet this!). Von der Vielfalt der Möglichkeiten scheinen nach wie vor viele Unternehmen & Websitebetreiber überfordert zu sein, wodurch aber viele Erfolgs- & Wachstumsfaktoren nicht weiterverfolgt werden, sondern untergehen. Wir möchten hier kurz und allgemein aufzeigen, warum es lohnenswert ist, sich mit der Webanalyse zu beschäftigen, um die vielfältigen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Wie gelangt man also zu den relevanten Informationen und implementiert diese in seine Entscheidungen?

Im ersten Schritt ist es zentral wichtig, diejenigen Tools & Analysemöglichkeiten zu definieren, welche den grössten Beitrag zum Erreichen der jeweiligen Zielsetzung liefern und massgeblich zur Erfolgssteigerung beitragen – indem sie bspw. einen Mehrwert für die Zielgruppendefinition schaffen oder direkt zur Umsatzsteigerung beitragen. Ziel muss es sein, den Wert/Beitrag einzelner Kanäle zu evaluieren, zu interpretieren, zu messen, um darauf aufbauend die einzelnen Kanäle oder Werbemassnahmen rundum zu optimieren und aufeinander abzustimmen. Auf diese Weise wird die Grundlage für den künftigen Erfolg von Werbemassnahmen geschaffen.

Mithilfe des Multi Channel Funnels können nun sämtliche Besucherkanäle sowie deren Zusammenspiel genau unter die Lupe genommen werden. Neben den Basis-Traffic-Quellen wie Direct, Paid oder Organic Traffic kann heute auch der Einfluss von Social Media Plattformen, Offline-Medien (Telefon, TV), Display Ads, QR Code Scans, Mailings etc. gemessen werden. Die Analyse & Interpretation dieser Daten dienen insbesondere auch dem Aufbau sowie der Optimierung breit angelegter Crossmedia-Kampagnen, wo klassische Offline-Kanäle (Print, TV, Radio) mit einer Vielzahl von Online-Kanälen, Plattformen & Werbemitteln in Verbindung gebracht werden können. Mithilfe solch einer Allround-Strategie kann dem User ein einheitliches Bild der eigenen Marke vermittelt werden, was sowohl Awareness als auch Interaktion des Users mit dem eigenen Brand positiv beeinflusst.

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst - wir können heute:

  • den Wert einzelner Keywords messen: welchen Beitrag leisten sie sowohl vorbereitend, als auch zur direkten Umsatzgenerierung
  • den Wert einzelner Werbekanäle differenziert aufzeigen
  • Zielgruppen analysieren, evaluieren & gezielter ansprechen
  • jeden Klick, jede Impression, jeden Besuch monetär quantifizieren
  • den Beitrag der Offline-Kanäle am Online-Erfolg messen
  • die Online-Datenbasis nutzen, um künftige Offline UND Online-Aktivitäten strategisch aufeinander abzustimmen und auszurichten


Kurz gesagt: Wenn Unternehmen strategisch vorgehen und die Auswertung der Analytics-Daten in ihre Entscheidungsprozesse integrieren, können sie erfolgreicher sein als jemals zuvor. Weitere Insights zum Thema in unserem Artikel in der Zeitschrift Persönlich vom September 2012.